Mobilität zu einer Dienstleistung machen

Bei Mobility-as-a-Service sind vorhandene Transportmöglichkeiten einer Region (Öffentlicher Verkehr, Sharing-Angebote, Taxis, etc.) über eine App miteinander verbunden. Das vielseitige Mobilitätsangebot wird zusätzlich um technische Komponenten wie z.B. Bezahlfunktionen, Routing oder Abo-Modelle ergänzt. Der Weg von A nach B soll dadurch einfacher, klimaverträglicher und schneller werden, idealerweise ohne Privatauto. Mit zusätzlichen Personalisierungen (CO2-Rankings, Statistiken zum individuellen Mobilitätsverhalten oder Übersicht zu allen Buchungen) verändert sich die Mobilität von reisenden Personen in Städten und Regionen schlussendlich hin zu einer Dienstleistung.

Die Bausteine von Mobility as a Service Loesungen

Damit MaaS gelingt, braucht es das Zusammenspiel unterschiedlicher Stakeholder, die Teil eines MaaS-Ökosystems sind. Jeder von ihnen trägt eine bestimmte Rolle bei der Entstehung und Umsetzung von MaaS-Lösungen, und hat gemeinsame Interessen mit und Erwartungen von anderen Stakeholdern im Ökosystem.

Die Rollen und Erwartungen der Stakeholder im MaaS-Ökosystem

Das MaaS Oekosystem und seine Akteure
  • Städte und Regionen

    Städte und Regionen verbessern die Lebensqualität der Einwohner, indem sie den Zugang zu Mobilität sicherstellen und angemessene und kosteneffiziente Transportdienste und -infrastrukturen anbieten. Ziel ist es, die Förderung einer umweltfreundlichen Mobilität, um den motorisierten Individualverkehr in den Städten auf ein Minimum zu reduzieren. Dies erfordert gültige Einblicke in die Reisegewohnheiten der Bürger (Mobilitätsnachfrage, Art der Fortbewegung.)

  • Transportservices

    Transportservices bieten Mobilitätsangebote an, die von Fahrrad- und Carsharing, On-Demand-Transport oder Taxidiensten bis hin zu Fahrgemeinschaften reichen. Sie wollen ein integraler Bestandteil des städtischen Nahverkehrssystems werden, um mehr Sichtbarkeit im Markt zu erlangen und neue Kunden zu gewinnen. Für dieses Ziel benötigen TSPs Zugang zu detaillierten Statistiken von MSPs bezüglich der Kundenmobilitätsnachfrage.

  • FluidHub

    Der Platform Service Operator nutzt eine Plattform, die den Dreh- und Angelpunkt aller Akteure des MaaS-Ökosystems bildet. Auf ihr werden alle Daten der Mobilitätsanbieter, Transportservices, App-Nutzer und technischen Zusatzleistungen integriert, aufbereitet und vernetzt.

  • Mobilitätsanbieter

    Mobilitätsanbieter sind verantwortlich für die technische Umsetzung einer intermodalen MaaS-Lösung – das heißt: eine breite Palette von Transportservices, kombiniert mit technischen Features für Routing, Buchung und Bezahlung sowie ein kundenfreundliches App-Design. Bei der Implementierung ihrer MaaS-Lösung ist ein zentraler Zugang zu allen Verkehrsmitteln und ein einfacher Vertragsprozess von Vorteil.

  • Mobilitätsservice-Kunden

    Mobilitätsservice-Kunden (Bewohner, Pendler, etc.) wünschen sich einen einfachen Zugang zu Mobilität und ein nahtloses Reiseerlebnis. Sie möchten verschiedene Transportdienste auswählen und kombinieren und im Idealfall die Reise in Sekunden auf ihrem Smartphone buchen und bezahlen.

Mit der Servicelösung FluidHub agiert das Unternehmen Fluidtime als Platform Service Operator im MaaS-Ökosystem

1
2
3
4
5
6
7
Der Weg bis zu einer MaaS Loesung mit FluidHub ist einfach
1

Ein Mobilitätsanbieter hat eine Idee für eine MaaS-Lösung. Dieser weiß bereits, welche Transportservices und Zusatzfunktionen (Routing, Sofortbezahlung, Mobilitätsabo) die MaaS-Lösung haben soll. Für die technische Umsetzung wird Fluidtime beauftragt.

2

Transportservices (Sharing-Anbieter, Taxi, etc.) stellen APIs zur Verfügung, die das Unternehmen Fluidtime im FluidHub integriert.

3

Für dieses MaaS-Projekt bietet Fluidtime den kompletten technologischen Service-Stack: von FluidHub, der cloud-basierten Servicelösung, über FluidBiz für die Verwaltung von Benutzern und Abonnements bis hin zu FluidGo, der Whitelable-App.

4

Fluidtime aktiviert für den Mobilitätsanbieter die gewünschten Transportservices und Zusatzfunktionen im FluidHub, die über APIs integriert wurden.

5

Nun beginnt die technische Umsetzung von Fluidtime. Das Unternehmen stellt einen sicheren Datentransfer zwischen allen Transportservices, den technischen Zusatzfunktionen und dem Mobilitätsanbieter her. Die MaaS-Lösung wird nach den Vorstellungen des Mobilitätsanbieters konfiguriert und personalisiert.

6

Der Mobilitätsanbieter erhält eine smarte MaaS-Lösung mit alles gewünschten Transportservices und Zusatzfunktionen wie z.B. Mobilitätspakete, Routing, Sofortbezahlung.

7

Mobilitätsservice-Kunden erhalten eine neue MaaS-Lösung, mit der sie sich umweltbewusst, günstig und vor allem fließend durch Städte und Regionen bewegen können. Sie bekommen Routenempfehlungen und kombinieren Transportmittel für ihren bevorzugten Weg. Alle Transportmittel von A nach B sind in nur wenigen Sekunden buchbar.  Abgerechnet wird entweder sofort oder über ein monatliches Mobilitätspaket.

Die cloud-basierte Servicelösung von dem Unternehmen Fluidtime ist ein entscheidendes Element von zukünftigen MaaS-Projekten. Es verbindet die Nachfrage von Reisenden mit dem integrierten Mobilitätsangebot einer Stadt, indem ein reibungsloser Datentransfer zwischen Mobilitätsdienstleistern, Transportanbietern und den technischen Anbietern von Routenplaner oder Bezahlfunktionen hergestellt wird. Mit FluidHub entsteht ein lokaler Mobilitäts-Marktplatz, auf dem sowohl die Erwartungen von Mobilitätsdienstleistern (zentraler Zugang zu Mobilitätsangeboten, vereinfachte Vertragsabwicklung) als auch Transportservice-Anbietern (mehr Sichtbarkeit am Markt). erfüllt werden.

Mehr Infos dazu finden Sie auch in der FluidHub Broschüre

Wen die Servicelösung FluidHub unterstützt

Nutzen Sie die Auswahl, um genauer zu erfahren, wie Mobilitätsdienstleister, Transportservices oder Städte und Regionen von der Servicelösung FluidHub profitieren können.