Disbus2 – Berlin-Brandenburg/ Hamburg/ Hannover, Deutschland

Die Personeninformations-Webapplikation DISBUS umfasst eine Routensuche zur Lösung des Erste/Letzte-Meile-Problems unter Hinzunahme der vorhandenen Transportanbieter (Öffentlicher Verkehr, Carsharing, Bikesharing und Taxi), Informationen zum Transportangebot in der Umgebung sowie einen Abfahrts- und Ankunftsmonitor für den lokalen öffentlichen Verkehr und Bus-Terminal.

Kunde

Forschungsprojekt von Fluidtime gemeinsam mit EUREKA Secretariat und dem FFG

Details

Ziel des Forschungsprojekts war die Optimierung von Langstrecken-Bus-Terminals durch ein Terminal-Slot-Management- und Informationssystem, welches von Fluidtime an die Webapplikation angebunden wurde. Die Webapplikation DISBUS greift auf die FluidHub-Technologie zu, um den BenutzerInnen der Busterminals die folgenden Informationen zur Verfügung zu stellen:

  • Abfahrts- und Ankunftsmonitor
  • Routensuche
  • Anzeige wichtiger Punkte in der Umgebung wie z.B. Haltestellen des öffentlichen Verkehrs, Taxistand, Bikesharing Stationen und Carsharing (mit und ohne feste Mietstationen)

Des weiteren wurden für DISBUS der GTFS (General General Transit Feed Specification) und GTFS-RT (General Transit Feed Specification Real Time) Datenprozessor integriert sowie eine Datentransferschnittstelle mit den Projektpartnern eingerichtet.

Projekt-Partner

Projekt-Partner

  • BLIC Beratungsgesellschaft für Leit-, Informations- und Computertechnik
  • CHAPS spol. s r.o.
  • TH Wildau

Zeitplan

Der Projektzeitraum dauerte von 10.02.2016 – 31.12.2018

Aufgabe Fluidtime

Fluidtime verantwortete bei dem Projekt die technische Konzeption der Systemarchitektur für DISBUS, das UX-Design und Designanpassungen zur Verbesserung der Accessibilty, Testing-Verfahren, die Entwicklung des Webclients und der Serverkomponenten sowie die Anbindung der benötigen Schnittstellen. Unterstützend wurden von Fluidtime auch Produktreviews und Marktanalysen durchgeführt, um auf Änderungen im Markt reagieren zu können.