smile – Wien, Österreich

Die Mobilitätsplattform smile integriert vierzehn österreichische Mobilitätspartner, von öffentlichen Verkehrsbetreibern über Sharing-Anbieter bis hin zu Taxis und Parkgaragen. Die App ermöglicht neben intermodaler Routenplanung auch die Buchung und bargeldlose Bezahlung der gesamten Reise auf einer App.

Kunde

Das Forschungsprojekt smile wurde von März 2012 bis Mai 2015 von insgesamt 17 Projektpartnern realisiert, die Gesamtprojektleitung lag bei den Wiener Stadtwerken und den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).

Details

  • Intermodale Routenplanung
  • Integration von Auto, Fahrrad, öffentlichem Nah- und Fernverkehr, Carsharing, Bikesharing, Elektromobilität, Taxi, Twin City Liner und Parkgaragen
  • Preisauskunft mit Berücksichtigung vorhandener Zeitkarten und Ermäßigungen
  • Buchung aller Tickets mit einem Klick (One-Click Buy)
  • Bargeldlose Bezahlung

Projekt-Partner

  • Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
  • Create.at Mediadesign
  • ETA Umweltmanagement
  • Fluidtime Data Services GmbH
  • IC Consulenten Ziviltechniker
  • Klimaenergiefonds
  • NTT Data
  • ÖBB
  • ÖBB Holding
  • ÖBB Infra
  • Quintessenz Organisationsberatung
  • tbw Research
  • TU Wien
  • Wien IT
  • Wiener Linien
  • Wiener Netze
  • Wiener Stadtwerke

integrierte Transportservices

  • Car2Go Carsharing
  • City Bike
  • e-Carage Parkhaus Elbl e-carsharing, eMORAIL
  • e-mobility
  • Energie Steiermark e-Mobilität
  • Graz Bike
  • Linz Linien AG
  • Nextbike
  • ÖBB
  • Tanke Wien Energie e-Auto Ladestellen
  • Taxi 31300
  • Twin City Liner
  • Wipark
  • Wiener Linien

Aufgabe Fluidtime

Fluidtime war im Projekt smile für die technische Leitung, die Umsetzung der Mobilitätsplattform und die Clientlösung verantwortlich. Die beiden großen Herausforderungen bei smile stellten einerseits die Integration der zahlreichen Partnersysteme dar, andererseits die Entwicklung eines intelligenten Algorithmus für die intermodale Routenplanung und die Preisauskunft.